FTP-Server

Wer den Raspberry Pi schon als Webserver eingerichtet hat, möchte natürlich jetzt noch einen schönen Weg gezeigt bekommen, wie er Dateien in den Webserver-Ordner bekommt. Man kann natürlich alle Dateien auf den Server erstellen und mit Nano auch mit Leben füllen, aber das ist alles andere als komfortabel. Die einfachere Variante ist die Daten per FTP –  File Transfer Protokol zu übertragen. Somit kann man die Dateien, wie gewohnt am PC erstellen und bearbeiten und danach einfach per FTP-Programm auf den Raspberry Pi schieben. Ein guter FTP-Server unter Raspbian ist ProFTPD.

Bevor wir den Raspberry Pi als FTP-Server einrichten, sollte das System auf den neusten Stand gebracht werden.

Wenn das wie gewohnt ohne Probleme geklappt hat, installieren wir ProFTPD.

Direkt beim Start der Installation wird man gefragt ob ProFTPD als Dienst von inet.d installiert werden soll oder als eigenständiger Dienst. Hier wählen wir Servermodus, als eigenständiger Dienst, aus.

proftpd_server

Nach der Installation kann in der Konfigurationsdatei von ProFTPD noch Einstellungen vorgenommen werden, wie z.B. den Servernamen ändern und IPv6 Support abschalten, den man im Heimnetzwerk kaum gebraucht.

proftpd_conf

Für den FTP-Zugriff kann man natürlich den Benutzer pi nehmen, man sollte dieses aber lieber vermeiden. Es ist besser einen User zu erstellen der keinen Shellzugriff via SSH hat. Außerdem benötigt dieser User kein Home-Verzeichnis. Er bekommt nur die Berechtigungen für das Verzeichnis vom Webserver und natürlich auf alle darin enthaltenen Dateien und Unterverzeichnisse.

Jetzt müssen noch Einstellungen für den neuen User in ProFTPD vorgenommen werden. Damit diese Einstellungen auch nach einen Update von ProFTPD noch vorhanden sind, wird eine neue Datei im Verzeichnis conf.d angelegt. Dieses Verzeichnis wird bei einen Update nicht überschrieben.

proftpd_custom

Nun sind die Einstellungen fertig und ProFTPD kann neu gestartet werden.

Falls beim Neustart ein memcache Fehler auftritt, muss in der Datei modules.conf die Zeile für den memcache auskommentiert werden.

proftpd-memcache

proftpd-memcache1

Jetzt kann man mit jeden FTP-Programm und den Zugangsdaten auf den Webserver-Ordner zugreifen.

fireftpfireftpjpg

Falls das erstellen, ändern und löschen von Dateien und Verzeichnis noch nicht funktioniert, müssen noch Rechte vergeben werden.